Kategorien
2021 Finanzdienstleister Wertpapiere

Interactive Brokers: Nach dem Brexit jetzt der „Luxit“

Letzte Aktualisierung: 02.08.2021.

Der US-Broker Interactive Brokers kennt sich ja mittlerweile, so scheint es, gut mit Depotumzügen bei seinen kontinentaleuropäischen Kunden aus. Da war doch was. Stichwort: Brexit. Seit Mitte 2021 werden nun aber auch Kunden angeschrieben, deren Depots bisher bei Interactive Brokers in Luxemburg (IBLUX) liegen. Deren Konten sollen nach Ungarn (Interactive Brokers Central Europe – IBCE), oder z.T. auch nach Irland (IBIE), umgezogen werden.

Finanzmetropole Budapest?

Budapest ist eine schöne Stadt, war allerdings als Finanzmetropole in Europa bisher eher wenig bekannt. Genau dort ist jedoch der kontinentaleuropäische Sitz von Interactive Brokers (IB). Ob es daran liegt, dass der Unternehmensgründer, Thomas Peterffy, einst selbst von Ungarn in die USA ausgewandert ist? Von einer besonderen Ballung von Finanzdienstleistern in Budapest im Zuge des Brexits hat man bisher eigentlich nichts mitbekommen. Im Gegenteil, am meisten vom Brexit profitiert hat bisher Dublin, vor Paris, Luxemburg, Frankfurt und Amsterdam …

Die Hintergründe des Wegzugs aus Luxemburg

Hier lasse ich einfach man den Original-Wortlaut von IB für sich sprechen:

Interactive Brokers Luxembourg SARL hat im November 2019 die Autorisierung der luxemburgischen Finanzaufsicht (Commission de Surveillance du Secteur Financier, CSSF) erhalten, als Anlageunternehmen Geschäfte zu betreiben. Zu diesem Zeitpunkt hat die CSSF IBLUX eine Höchstgrenze von 10.000 Konten auferlegt, die wir in der Hoffnung akzeptiert haben, dass diese Grenze ausgeweitet würde. In Laufe der Zeit haben wir erkannt, dass unser ursprüngliches Bestreben, ein europäisches Business über IBLUX aufzubauen, nicht mehr sinnvoll ist, da der Großteil des europäischen Geschäfts von Interactive Brokers in den letzten vier Monaten in Anbetracht des Brexit zu anderen Körperschaften von Interactive Brokers verlagert wurde. Daher werden wir in den kommenden Monaten das regulierte Geschäft von IBLUX einstellen. Infolgedessen werden wir einige Änderungen in Bezug darauf vornehmen müssen, welche juristische Person mit Ihnen Geschäfte macht.

https://ibkr.info/de/article/3959

Das Anschreiben an die Kunden von Interactive Brokers

Kunden von IB mit Depot in Luxemburg (IBLUX) jedenfalls wurden wie folgt angeschrieben:

For over 25 years, Interactive Brokers Group (“IBKR”) has been serving clients in Europe and across the world through its group of global brokerage firms. In November 2018, IBKR established Interactive Brokers Luxembourg SARL (“IBLUX”) and was granted authorisation in November 2019 to operate as an investment firm, with some important constraints on the permitted scale of the business, which are still applicable today. In consideration of our fast-growing brokerage business, in 2020, IBKR created two additional brokers based in the European Union: Interactive Brokers Ireland Limited (“IBIE”) and Interactive Brokers Central Europe Zrt. (“IBCE”).

In light of the expanded EU presence of IBKR and the business constraints applicable to IBLUX, at this time, IBKR has decided to end the regulated business of our brokerage firm in Luxembourg. This means IBLUX will no longer provide its brokerage services to investors, and it is inviting existing clients to transfer to IBCE or otherwise move their account to another broker outside of the IBKR family (Hervorhebung durch den Autor).
Our priority is to ensure a seamless transition and continuation in the provision of brokerage services to our clients with minimal disruption and minimal change. We hope the information we have set out below is helpful and makes clear what we are proposing and what you need to do to continue to do business with us.

1. YOUR ACTION IS REQUIRED
We propose to transfer your account (including all positions, such as your cash, securities, and contracts) from IBLUX to IBCE. Our intention is that once your account is transferred, all investments and services will be provided by IBCE (for convenience we will refer to this as the “Proposed Transfer”). For more detail on the Proposed Transfer, please read our FAQs.

As part of the proposed transfer, you have the following options:

Consent to our invitation to migrate all your IBLUX accounts and the applicable Customer Agreements to IBCE; or
Opportunity to decline the transfer and move the positions in your accounts to another broker outside IBKR.

PLEASE MAKE YOUR ELECTION WITHIN 30 DAYS OF RECEIVING THIS COMMUNICATION by following the instructions below under the heading “WHAT DO I HAVE TO DO TO MAKE A DECISION IN RELATION TO THE PROPOSED TRANSFER?”

https://www.wertpapier-forum.de/topic/4106-interactive-brokers/page/19/

Stellt sich mir noch die Frage, nach welchen Kriterien IB eigentlich vorgeht, Kunden auch nach Irland (IBIE) umzuziehen. Meine Vermutung ist, dass die Kunden der Reseller (BANX, CapTrader, LYNX etc.) grundsätzlich eher ein Angebot für IBIE erhalten, direkte Kunden von IB jedoch ein Angebot für IBCE.

Die Regelungen der Einlagensicherung sprechen für Ungarn

Offensichtlich gibt es als Kunde von IB keine Möglichkeit, das alte Depot zu behalten, oder einfach nur eine Wahlmöglichkeit für die verschiedenen EU-Entities von IB angeboten zu bekommen. Oder anders formuliert: „Friss oder stirb“, wie schon Anfang 2021 beim Brexit-Umzug von IBUK zu IBIE oder IBCE.

Allerdings, wie ich an anderer Stelle bereits einmal geschrieben hatte, sprechen die Rahmenbedingungen hinsichtlich der Einlagensicherung insgesamt eher für IBCE, da der Hungarian Investor Protection Fund immerhin für max. 100.000,- EUR Depotwert statt nur für 20.000,- EUR geradesteht.

Detailunterschiede zwischen IBLUX und IBCE

Grundsätzlich bleibt nach dem Umzug zu IBCE für ehemalige IBLUX-Kunden alles beim Alten, inkl. der ungeliebten MiFID II-Regelung. Schließlich gehört Ungarn ja (noch?) ebenfalls zur EU. Auch die Märkte, auf denen Wertpapiere und Derivate gehandelt werden können, bleiben gleich. Ein paar bemerkenswerte Unterschiede gibt es dann aber doch, wie IB auch in den FAQs zur Kontoübertragung an IBCE ausführt:

  • Es können nur noch Metall-CFDs gehalten werden, jedoch keine Spot- und OTC-Metall-Futures mehr. Diese Positionen sind dann zu schließen.
  • Erhält man z.B. aufgrund eines Aktienverkaufs oder einer Dividendenzahlung einen Cash-Betrag in einer Währung, die nicht zu den „erlaubten Einzahlungswährungen“ (EUR, USD, GBP, CHF, DKK, NOK, SEK, HUF, CZK und PLN) gehört, ist man also m.a.W. „long“ in einer solchen Währung, so wird dieser Betrag automatisch in die Basiswährung (üblicherweise also in EUR) umgetauscht. „Short gehen“ kann man jedoch weiterhin, z.B. durch einen Aktienkauf in einer solchen Fremdwährung. Hintergrund sind die ungarischen Regeln für den Schutz von Kundenvermögenswerten, die sich an dieser Stelle von den früheren Regeln in Luxemburg unterscheiden. Details sind in dem PDF-Dokument mit dem sperrigen Namen „IBCE Multi-Currency Account Foreign Exchange Restrictions Disclosure“ nachzulesen.

    Übrigens: Mir selbst ist dieses, aus meiner Sicht etwas eigenartige Vorgehen, erstmals bei dem Erhalt einer Dividende in AUD aufgefallen, da ich kurz danach per E-Mail eine Transaktionsbestätigung („Interactive Brokers Activity Statement Notification“) erhalten hatte …

Weitere Umzugsdetails

Mit dem Umzug seines Depots erhält man auch eine neue Konto-ID. Die alte Konto-ID bleibt aber erst einmal trotzdem wichtig, denn fortan existieren zwei parallele Konten. Auch wenn eine Zeit lang noch Ausschüttungen in das alte IBLUX-Konto eintrudeln, werden natürlich alle Bestandspositionen in das neue Konto umgezogen. Sobald dann die letzte Dividende eingetrudelt ist, bleibt das alte Konto nur noch für Berichtszwecke erhalten. Das Reporting des Brokers für das Berichtsjahr 2021 ist somit zweigeteilt:

  • Das Reporting vom Jahresanfang 2021 bis zum Migrationstag von IBLUX nach IBCE (Ungarn), und das
  • Reporting vom Migrationstag bis zum Ende des Jahres 2021.

Es spricht aber natürlich nichts dagegen, sich kombinierte Reports auf Basis von alter und neuer Konto-ID erstellen zu lassen. In der Kontoverwaltung besteht nämlich für den Bereich Berichte fortan die Möglichkeit, die zugrundeliegenden Konten individuell auszuwählen.

Noch kein Depot bei Interactive Brokers?

Trotz des ganzen Hin- und Her mit den Depotumzügen ist und bleibt IB eine der ersten Adressen in Sachen Auslandsbroker. Natürlich nur, wenn man bereit ist, sich in Sachen Steuererklärung selbst zu helfen. Daran hat auch das Angebot des informativen Steuerberichts für deutsche Steuerzahler bisher nichts geändert.

Ich selbst habe mittlerweile ebenfalls ein Depot bei IB eröffnet und darüber berichtet, obwohl ich weiterhin auch Kunde bei einem der deutschen Reseller von IB, nämlich CapTrader, bin.

Falls Ihr immer schon mit einem Depot bei IB geliebäugelt habt, dann könnt Ihr jetzt gleich loslegen: Im Rahmen des Refer a Friend-Programms erhaltet Ihr als Belohnung Aktien von Interactive Brokers im Wert von bis zu 1.000 USD, und auch ich gehe dabei nicht leer aus. (*)

Bild von Waldo Miguez auf Pixabay


Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

Inhalte werden geladen
Abonnieren
Benachrichtige mich
guest
Ihr Name (erforderlich)
Ihre E-Mail (erforderlich). Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ihre Website (optional)
Ihr Unternehmen (optional)
Zum Kommentieren muss die Datenschutzerklärung akzeptiert werden.
Falls angehakt, wird ein MD5-Hash-Wert deiner E-Mail-Adresse an Gravatar.com übermittelt. Der Hash-Wert wird jedoch nicht veröffentlicht.
3 Kommentare & Antworten
Älteste
Neueste Am häufigsten bewertet
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare ansehen